Architektur · Berühmt · Berlin · Foto · Portraitmalerei · Zeichnung

Wo war Einsteins Denkplatz? – Zeichnung von Susanne Haun

Bis 1932 dachte Einstein in seinem Holzhaus in Caputh bei Berlin nach.

Meine Vorstellung von Einstein (c) Zeichnung von Susanne Haun
Meine Vorstellung von Einstein (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Wir besichtigten das Haus und ich war begeistert von seinem Arbeitsplatz, an dem einige seiner großen Werke entstanden sind. Von seinem Arbeitsplatz schaut man in die Natur. Zu seiner Zeit gab es viel weniger Nachbarn als es heute ist.

Das Haus ist im Bauhaus-Stil erbaut, jedoch konnte sich Einstein nicht mit dem Flachdach anfreunden und bestand auf ein Satteldach. Die Innenausstattung mit den Wandschränken und Zimmeraufteilungen erinnerte mich stark an die Meisterhäuser. Das Mobilar jedoch war von Einstein nicht nach damaligen modernen Kritirien ausgesucht worden.

Einsteinhaus in Caputh - hier dachte Einstein (c) Foto von M.Fanke
Einsteinhaus in Caputh – hier dachte Einstein (c) Foto von M.Fanke

Wer das Einsteinhaus besuchen möchte, findet hier mehr Informationen.

Ich habe mir auch Einstein für ein Portrait vorgenommen. Dazu habe ich mich von einem Foto inspirieren lassen, dass ihn in älteren Jahren in sich gekehrt zeigt. So habe ich ihn mir auch beim Denken vorgestellt.

5 Kommentare zu „Wo war Einsteins Denkplatz? – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Mir gefällt Dein Einstein sehr viel besser als dieses gängige Foto welches es von ihm gibt. Die Nachdenklichkeit ist sehr gut getroffen und er kommt sehr liebenswert rüber.
    Viele liebe Grüße
    Bine

Kommentar verfassen