Akt · Portraitmalerei · Tagebucheintragung · Tiere · Zeichnung

Tagebucheintrag, Warum diese Doppelung durch ein Betragsbild? – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 01.11.2020, Freiluftgalerie, 20 x 15 cm, Tinte Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 01.11.2020, Freiluftgalerie, 20 x 15 cm, Tinte Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Das Beitragsbild

Ich berichtete von meinen Problemen mit der Suchfunktion innerhalb meines Blogs (-> Klick).

Ich habe nun herausgefunden, dass als Bild das Beitragsbild innerhalb der Suchfunktion des Blogs angezeigt wird. Das Beitragsbild muss jedoch ein Bild aus dem Blogbeitrag sein. So kommt es zu einer unschönen Doppelung des Beitragbilds. Gefällt mir nicht. Da muss ich tatsächlich mit WordPress chatten. Einzig die Energie dazu fehlt mir zur Zeit.

Vielleicht im Januar? Als guter Vorsatz für das Neue Jahr?

Zusammenfassung nach der Linie der Zeichnungen

Die heutigen Zeichnungen sind alle mit dem ArtistPen Füller entstanden. Deshalb habe ich sie zusammengefasst.

9 Kommentare zu „Tagebucheintrag, Warum diese Doppelung durch ein Betragsbild? – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Guten Morgen, liebe Susanne,
    die beiden Zeichnungen von dir finde ich ungewöhnlich. Es ist schade, dass du keine Erläuterungen dazu gibst. Ich projeziere darauf das Animus und Anima-Thema.
    Wir waren sehr beschäftigt, da Dina nun von allen englischen Zeitungen Anfragen für ihre Bilder bekommt, was ja gemanaged werden muss. Du weißt ja, wie viel Arbeit das ist.
    Wir hoffen, dir geht es gut und du bist munter und fröhlich und vor allem gesund.
    Wir wünschen dir und Micha wunderschöne, gemütliche Feiertage und vor allem bleibt gesund
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    1. Lieber Klausbernd,
      Eine wirklich interessante Interpretation meiner beiden Zeichnungen mit der ich mitgehen kann.
      Die Frau (rechte Zeichnung) habe ich nach einen Bericht auf arte über Turbinen und Rotoren gezeichnet, der noch in meinem Kopf schwirrte und den ich unbewusst aufgenommen habe. Ich fand es absolut logische, dass eine Turbine weiblich sein muss. Vielleicht, weil die Frauen traditionell mit der Haushaltsführung beschäftigst sind, und oft zwischen Beruf, Familie und dem Selbst routieren? Ein wenig ist unser Afrikaurlaub eingeflossen und ein wenig, habe ich daran gedacht, wie wir durch das Gehör Sachverhalte aufnehmen. Diese Deutung ist jedoch eine nachträgliche Interpretation von mir. So, wie andere Ihre Gedanken in Worten fassen, so drücke ich mich zeichnerisch aus, oft unbewußt. Ich bin auch ein Fan von Maria in Metropolis von Fritz Lang. Sie ist in meiner zeichnerischen Erinnerung fest verankert.
      Für den männliche derangierte Mann kann ich dir im Moment meine Gedanken während der Zeichnung gar nicht mehr sagen. Ich weiss genau, dass ich etwas bestimmtes im Kopf hatte, was ich aber verloren habe. Beide dieser Zeichnungen sind entstanden als ich schon im Bett lag. Ich habe immer Stift und Papier auf dem Nachttisch, um solche Gedanken festzuhalten.
      Wir freuen uns, dass Dina mit ihren Fotos so großen Erfolg hat!!!!!!!! Ich habe mir den Podcast noch gar nicht angehört, die letzten Tage waren mit dem Korrekturlesen der Druckfahne für die Werkschau gefüllt. Durch den Lockdown weiss ich noch nicht, ob ich die Werkschau tatsächlich vor Weihnachten versenden kann.
      Auch für euch beide ein schönes Weihnachtsfest und gemütliche Feiertage. Bleibt gesund!
      Liebe Grüße aus dem schon dunklen Berlin von Susanne

      1. Liebe Susanne,
        die Turbine ist weiblich, da sie rund ist und es dem Weiblichen mythologisch und sexuell zu eigen ist, dass etwas in sich hineinsaugt.
        Dem Männlichen wird das Eckige zugeordnet wie der Tisch und der Stuhl. Bis jetzt haben allerdings Linguisten nicht herausgefunden, nach welchen Kriterien dem Substantiv das Geschlecht zugeordnet wird. Das ist ja auch in einigen Sprachen verschieden, wie man am Geschlecht von Sonne und Mond z.B. in germanischen und romanischen Sprachen sehen kann.
        Dann halten wir dir fest die Daumen, dass du deine Werkschau noch vor Weihnachten versenden kannst.
        Alles Liebe aus jetzt auch dunklen Cley
        The Fab Four of Cley
        🙂 🙂 🙂 🙂

        1. Lieber Klausbernd,
          jetzt versehe ich auch, wie du zu den Interpretationen meiner Zeichnungen gekommen bist. Herzlichen Dank für die Erläuterungen.
          Ich bin gespannt mit meiner Werkschau, ich hoffe, sie kommt nächste Woche, jedoch wartete die Druckerei am Donnerstag noch auf das Papier. 🙁
          Wir werden sehen.
          Liebe Grüße aus dem so anders wie sonst weihnachtlichen Berlin von Susanne

          1. Liebe Susanne,
            wir drücken dir fest die Daumen, dass das Papier schnell noch eintrifft.
            Wir sind jetzt schon völlig im Weihnachtsmodus. Es ist urgemütlich. Ich lese mit Drink gemütlich vor mich hin. Hanne arbeitet an ihren Bildern, die sie heute aufnahm.
            Mit lieben vorweihnachtlichen Grüßen
            Klausbernd 🙂 und der Rest der Rasselbande

            1. Lieber Klausbernd,
              Das Papier ist erst gestern eingetroffen und so gibt es eine Vorablieferung, die heute wohl gesendet wird. Ich denke, bei der jetzigen Situation wird sie wohl eine Weile Unterwegs sein. Auch dein Exemplar werde ich erst Mitte Januar versenden. Ich habe die Hoffnung, dass die Situation sich bis dahin etwas normalisiert hat und ich habe dann ein besseres Gefühl, dass die Werkschau euch auch erreicht.
              Wir werden heute Schriftwechsel erledigen, dazu müssen wir aber erstmal einen Drucker in unserem neuen Zuhause anschließen. Mal schauen, wie lange wir dazu brauchen.
              Liebe Grüße sendet euch alle Susanne

              1. Liebe Susanne,
                hier geht auch alles ein wenig durcheinander. Wir sind heute von einer der niedrigsten Corona-Beschränkungen zu einer der höchsten gestuft worden. Es sind die engl. Touristen, die Corona an unsere Küste bringen. Jetzt muss ich erst einmal studieren, was wir dürfen und was nicht.
                Eine wunderbare Vor-Weihnachtszeit wünsche ich euch beiden
                Klausbernd 🙂
                und der Rest der Rasselbande

      2. Alles Gute für deine Werkschau, liebe Susanne. Es ist sehr intressant deine Gedanken und zeichnerische Interpretationen zu verfolgen.
        In dem Podcast sprechen wir über dir und die Verbindung zwischen uns drei. Mir war entfallen, das Rebecca uns zusammengeführt hat.
        Liebe Regengrüße nach Berlin,
        Hanne

Kommentar verfassen