Tagebucheintrag 09.10.2021, Unser Schiff geht unter, 20 x 15 cm, Buntstift und Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Tagebucheintragungen: Unser Schiff geht unter – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 09.10.2021, Unser Schiff geht unter, 20 x 15 cm, Buntstift und Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Tagebucheintrag 09.10.2021, Unser Schiff geht unter, 20 x 15 cm, Buntstift und Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Zeichnerische Notizen

Ich glaube, dieses Bild ist, wenn auch unbewusst, von der aktuellen politischen Situation inspiriert.

Tagebucheintrag 10.10.2021, Pass auf Bim Bam, 20 x 15 cm, Buntstift und Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Tagebucheintrag 10.10.2021, Pass auf Bim Bam, 20 x 15 cm, Buntstift und Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

13 comments

  1. Ich habe etwas ähnliches im Köcher, Susanne. Vielleicht veröffentliche ich es nicht, weil es …doch traurig ist.
    Harald Welzer sagte jüngst, der gespiegelte Horror bewege nichts.
    Sagt man etwa: Madagaskar wird untergehen (wg dem Meeresspiegel), dann reisen die Leute vermehrt dahin, so lange es die Insel noch gibt.

    1. Ja, Gerhard, es ist traurig. Traurig ist auch, dass viele gerne Anregungen in die Politik geben würden, sich dem Moloch jedoch nicht aussetzen wollen. Schon auf Bezirksebene ist das der blanke Horror. 😉

  2. Liebe Susanne!
    Kein Schiff geht unter, wenn es entsprechend gewartet und geführt wird. Zur Not bleibt die Arche. Oder die Insel. Ich werde mich nicht runterziehen lassen. So die Absicht.
    Und demnächst greife ich auch meine Reihe „künftig/ bald/nach vorne wider auf. Der Untergangsstimmung: nein danke!
    Liebe Grüße
    Jürgen

    1. Lieber Jürgen,
      da liegt das Problem, es wird gerade nicht besonders gut gewartet und geführt.
      Das heisst aber nicht, dass ich mich in meinem Privatleben herunterziehen lasse. Da bin ich immer schonungslos optimistisch.
      Politisch gesehen habe ich schon Gerhard geschrieben, was ich davon halte 😉
      Liebe Grüße von Susanne

      1. Das ist gut.
        Ich sitze jetzt im Atelier hier und bin mit der festen Absicht unterwegs die Arbeit jetzt wieder so langsam aufzunehmen. D.h. „ProjektohneNamen“ wird natürlich auch in Angriff genommen werden.
        Schönes Wochenende, bis bald, liebe Grüße Jürgen

  3. Ja, Susanne, wir Menschen sind alleine auf unserer kleinen blauen Kugel und können nicht auf irgendeine Hilfe von „außen“ hoffen. Niemand wird diesen Planeten retten, außer wir selbst. Trotz allen Hiobsbotschaften bin ich glücklich, hier zu sein und freue mich über jeden Tag, an dem ich auf unserer schönen Welt umhergehen kann.

Kommentar verfassen