Einladung zur Ausstellungseröffnung Querbrüche Obdachlos – Gabriele D.R.Guenther und Susanne Haun

 

Am 2. November 2018 ist es soweit, die Ausstellung Querbrüche – Obdachlos wird im  Café Motte , Nazarethkirchstraße 40, 13347 Berlin ab 19 Uhr eröffnet.

Das Café Motte ist gleichzeitig Café, Bar und Galerie und wurde im Mai diesen Jahres von der Familie Kottmann eröffnet. Hier im Weddingweiser erfahrt ihr mehr über dieses ungewöhnliche Café darüber.

Die Kunsthistorikerin Meike Lander wird eine Einführung in die Ausstellung geben.

Die Ausstellung im Café Motte ist vom 2. – 11. November zu besichtigen. Öffnungszeiten von 12 bis 0 Uhr.

Gleichzeitig werden Werke von uns in der Schiller-Bibliothek, Müllerstraße 149, 13347 Berlin in der Galerie im 1. OG vom 5.11. – 28.12.2018 gezeigt.
Öffnungszeiten
Mo – Fr 10:00 – 19:30, Sa 10:00 – 14:00 Uhr

Die Ausstellung wird vom Gebietfond 2018 unterstützt: „Mit dem Gebietsfonds können für das Aktive Zentrum Müllerstraße kleine und große Ideen, Projekte, Aktionen unterstützt werden, die positive Effekte für das Aktive Zentrum Gebiet Müllerstraße haben. Bürgerinnen und Bürger, aktive Interessierte, Engagierte und Neugierige können ihre Ideen einreichen und so spannende Projekte sowie die Entwicklung vor der eigenen Haustür mitgestalten.Nach dem Aufruf, der in der Regel im Herbst stattfindet, entscheidet eine Jury über die Projekte, die im darauffolgenden Jahr aus Fördermitteln des Aktiven Zentrums mit 50% der Kosten unterstützt werden.“ heisst es auf der Internetpräsentation der Müllerstraße (siehe hier).

Beim Entwurf der Einladungskarte haben Gabriele und ich uns an die Einladung Querbrüche vom letzten Jahr gehalten (siehe hier).

 

Einladung Querbrüche Obdachlos Susanne Haun und Gabriele D.R. Guenther

 

Einladung Querbrüche Obdachlos Susanne Haun und Gabriele D.R. Guenther
Einladung Querbrüche Obdachlos Susanne Haun und Gabriele D.R. Guenther

 

Programm während der Ausstellungsdauerim Café Motte:

Freitag, den 2.11.2018

19 Uhr Eröffnung im Café Motte

Einführung
in die Ausstellung durch
Meike Lander, Kunsthistorikerin

Mittwoch, den 7.11.2018

14 Uhr Suppenküche
Simit Evi
Café und Simit House
Müllerstraße 147, 13353 Berlin

19 Uhr Diskussionen mit Betroffenen
im Café Motte

Freitag, den 9.11.2018

17 Uhr Führung durch die Ausstellung
Treffpunkt:
Schiller-Bibliothek
zum Café Motte

 

6 comments

  1. Die Gestaltung der Einladung gefällt mir sehr, sie ist im wahrsten Sinne des Wortes „einladend“
    liebe Susanne, ich bin sehr auf die Resonanz gespannt, jetzt aber freue ich mich erst einmal, dass ihr Orte für eure Arbeiten gefunden habt!
    Gutes Gelingen, viele Besucherinnen und Besucher und vor allen Dingen Gespräche, vielleicht kann ja auch solch eine Ausstellung den einen und anderen Stein ins Rollen bringen: für mehr Unterstützung, mehr Toleranz und Respekt für die Menschen, die obdachlos sind/geworden sind.
    herzliche Grüße, Ulli

  2. Das ist ein tolles Projekt, alles Gute für euch. Ich möchte sehr gern erfahren, wie es euch damit ergangen ist. Vielleicht ist ja etwas Ähnliches auch bei uns möglich.
    Ich habe übrigens mal in einem Weddinger „Cafe Distel“ ausgestellt, die Betreiberin war in meiner woanders laufenden Ausstellung gewesen und hatte mich eingeladen. Ob es das Cafe wohl noch gibt?

    1. Mir sagt das Cafe Distel schon etwas aber ich glaube nicht, dass es den Ort jetzt noch gibt. Hier herrscht ein ständiger Wandel, Cafés öffnen und schließen manchmal im Monatstakt. Es gibt aber auch Lokationen, die schon über 10 Jahre erfolgreich wirtschaften. Es kommt darauf an. Im Netz finde ich nur noch das Kabarett Distel in Mitte.

Kommentar verfassen