Engel · Zeichnung

Tagebucheintrag 1. – 2.7..2020: Eine virtuelle Reise nach Rom – Zeichnung von Susanne Haun

 

Tagebucheintrag 1.7.2020, Im Schneckentempo, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 1.7.2020, Virtuelle Reise nach Rom, Engelsburg, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Rom gehört nicht zu meinen Lieblingsorten Italiens, zu voll, zu eng, zu dreckig.

Nichtsdestotrotz zieht mich Rom immer wieder an. Wann es wohl möglich ist, wieder unkompliziert dorthin zu reisen?

Und immer noch die Frage: Farbe ja oder nein!

Den Petersdom zeichnete ich unter dem Aspekt, ob der Mensch für den Frieden geschaffen sei!

 

agebucheintrag 2.7.2020, Ist der Mensch für den Frieden geschaffen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 2.7.2020, Ist der Mensch für den Frieden geschaffen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

4 Kommentare zu „Tagebucheintrag 1. – 2.7..2020: Eine virtuelle Reise nach Rom – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Mir ging es mit rm auch so, bis wir auf der letzten Reise ein so angenehmes Quartier in der Nähe des Tiber fanden, dass ich ganz begeistert war. Vorm Frühstück machte ich eine Tiber-Runde, herrlich. Und beim Frühstücken sah man von Ferne den Petersdom.

    1. Wir haben das letzte Mal als wir in Rom waren im Vorort Fiumicino gewohnt. Ich wollte das Latium kennenlernen.
      Aber selbst mit diesem schönen Wohnort konnte ich nur wieder feststellen, dass ich Rom zu voll und zu eng finde.
      🙂
      LG., Susanne

Kommentar verfassen