Blumen und Pflanzen · Portraitmalerei · Tagebucheintragung · Zeichnung

Tagebucheintrag 18. und 29.10.2020, Traurig schauen wir westwärts – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 28.10.2020, Glaube an den letzten Versuch, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 28.10.2020, Glaube an den letzten Versuch, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tusche und Buntstift

Einige haben mir nach der Kombination von Tusche und Buntstift gefragt. Einige meiner Tagebucheintragungen besitzen diese Kombination. An der Wurzel der Blüten der Zeichnung Glaube an den letzten Versuch sieht die genaue Beobachterin, der genaue Beobachter die Buntstiftlinien.

Wohin schauen wir?

Die beiden Frauen schauen nicht westwärts wie ich im Titel angegben habe, sondern ostwärts. Warum aber empfindet man westwärts als vorwärts schauen? Ich höre ostwärts viel seltener als Westwärts.

Tagebucheintrag 29.10.2020, Traurig schauen wir westwärts, 20 x 15 cm, Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 29.10.2020, Traurig schauen wir westwärts, 20 x 15 cm, Tinte auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

11 Kommentare zu „Tagebucheintrag 18. und 29.10.2020, Traurig schauen wir westwärts – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Traurig schauen wir westwärts gefällt mir sehr gut, die lila Tinte passt ganz hervorragend zum Motiv. Die Mischung der lila Tinte mit Buntstift gefällt mir nicht so gut, ich finde, dass der Buntstift zu schwer und zu erdig für die schwebende lila Tinte ist. Schönes Wochenende !

    1. Danke für deinen Kommentar, Myriade. Ja, ich finde die Kombination Tusche und Buntstift auch gewöhnungsbedürftig. Aber ich habe schon ein neues Expreriment im Kopf…… Einen schönen ersten Advent von Susanne

  2. Liebe Susanne,
    ost- und westwärts, nord- und südwärts schauen gelingt Dir mit Deinen verschiedenen Mitteln des künstlerischen Ausdrucks immer wieder aufs Neue zur Freude der Betrachtung.
    Hab‘ Dank und gute Adventszeit
    Bernd

  3. Das obere Bild gefällt mir ganz besonders! Da stimmt – nach meinem Geschmack – alles: die gewählten Farben, ihr Hinfließen zu den Blumen, ihr zögerliches Aufsteigen…der beschriftete Rahmen…Einfach toll! LG, Joachim.

    1. Danke, Joachim, es ist interessant, wie unterschiedlich die Meinungen dazu sind. Aber das macht ja Kunst aus, jeder sieht etwas anderes darin und projeziert die eigene Situation in das Werk.
      LG, Susanne

  4. Liebe Susanne,
    ich mag die Tusche-Buntstift-Kombination und das erste Bild gern, aber die untere Zeichnung zieht mich noch viel mehr in den Bann. Toll!
    Tja – ostwärts – westwärts. Dass nach Westen zu schauen vorwärts zu schauen assoziiert, war mir bisher gar nicht geläufig.
    Im Westen geht ja die Sonne unter (Ende/Vergänglichkeit/Dunkelheit), während sie im Osten aufsteigt (Licht/Anfang). Auch zu dieser Deutung würde Titel und Bild gut passen.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Danke für deine Deutungen, Ines.
      Vielleicht habe ich mir das Westwärts = Vorwärts nur falsch gemerkt?
      Ich weiss es nicht. Eigentlich wäre ja der Bedeutung nach Ostwärts viel logischer.
      Wer weis?
      Liebe Grüße und einen schönen Tag von Susanne

Kommentar verfassen