Ausstellung · Projekt Obdachlos · Querbruch-Obdachlos · Zeichnung

Im Tunnel – Obdachlos – Zeichnung von Susanne Haun

 

Der Tag der Eröffnung der Ausstellung Querbrüche Obdachlos nähert sich. Morgen ist es schon soweit (siehe hier).

Ich möchte euch nicht meine Arbeiten der letzten Woche für die Ausstellung vorenthalten. Alle ausgewählten Arbeiten sind inzwischen gerahmt, es war nicht so einfach zu entscheiden, welche Arbeiten in in das Café Motte und welche ich in der Schillerbibliothek hängen werde.

 

 

 

Die Austellung Querbrüche Obdachlos wird am 2. November 2018  im  Café Motte , Nazarethkirchstraße 40, 13347 Berlin ab 19 Uhr eröffnet.

Das Café Motte ist gleichzeitig Café, Bar und Galerie und wurde im Mai diesen Jahres von der Familie Kottmann eröffnet. Hier im Weddingweiser erfahrt ihr mehr über dieses ungewöhnliche Café darüber.

Die Kunsthistorikerin Meike Lander wird eine Einführung in die Ausstellung geben.

Die Ausstellung im Café Motte ist vom 2. – 11. November zu besichtigen. Öffnungszeiten von 12 bis 0 Uhr.

Gleichzeitig werden Werke von uns in der Schiller-Bibliothek, Müllerstraße 149, 13347 Berlin in der Galerie im 1. OG vom 5.11. – 28.12.2018 gezeigt.
Öffnungszeiten
Mo – Fr 10:00 – 19:30, Sa 10:00 – 14:00 Uhr

24 Kommentare zu „Im Tunnel – Obdachlos – Zeichnung von Susanne Haun

    1. Danke, liebe Gerda, ich bin sehr geschafft von der vielen Arbeit, deshalb erst jetzt eine Antwort auf deine lieben Grüße. Heute ist der letzte Eventtag der Ausstellung, wir veranstalten eine Führung von der Bibliothek Ausstellung zur Motte und am Montag werden die Bilder in der Motte schon wieder abgehängt. GLG Susanne

  1. Liebe Susanne, viel Erfolg für die Eröffnung. Ich kann noch nicht abschätzen, wie viel Energie ich heute Abend noch habe, aber ich habe mir die Eröffnungsveranstaltung zu besuchen zumindest vorgenommen. Auf jeden Falll gucke ich mir die Bilder sowohl im Café Motte als auch in der Schillerbibliothek an; wohne ja um die Ecke 😉
    Liebe Grüße
    Agnes

    1. Danke, liebe Agnes, es war eine erfolgreiche aber auch anstrengende Woche! Die Ausstellung in der Schillerbibliothek hängt ja noch bis zum 28. Dezember, da hast du noch etwas Zeit.
      Liebe Grüße von Susanne

    1. Liebe Vera, wie immer ist die Ausstellung sehr arbeitsintensiv. Wir konzipieren sie ja meistens als Ausstellungsevent. So hatte ich neben den geschriebenen Berichten nicht einmal Zeit auf die Kommentare zu antworten.
      Heute ist es in Berlin grau in grau, aber wir machen uns sonnige Gedanken. Liebe Grüße von Susanne

      1. Hoffentlich kommt die Freude bei all der Arbeit nicht zu kurz, liebe Susanne.
        Sei lieb gegrüßt…hier lugt gerade noch ein schmaler, rotgoldener Sonnenschimmer hinter dickgrauen Wolken hervor.
        Liebe Sonnengruße von Vera

        1. Die letzte Woche war tatsächlich sehr, sehr anstrengend liebe Vera, ich habe dafür das gesamte Wochenende lesend, masterschreibend und fernsehschauend im Bett verbracht und heute ist es etwas besser. Die Bilder in der Motte sind abgehangen und ich werde mich gleich wieder (glücklich) in meinen Master vertiefen.
          Liebe Sonnengrüße von Susanne

          1. Hier ist es auch niesliggrau, doch vorhin war ich bei Boesner einkaufen. In Witten. Und da schien tatsächlich die Sonne! Labsal.

            Schön, dass du dich übers Wochenende erholen konntest!

            Habs weiter schön.
            Novembrige Grüße von Vera

  2. Liebe Susanne, ich hoffe, ihr hattet eine gute Eröffnung!
    In Mexiko Stadt habe ich einige Fotos zu dem Thema gemacht, weil es dort sehr viele Menschen gibt, die auf der Straße leben. Zum Teil konstruieren sie sich die verrücktesten transportablen, Schlafgestelle. Auch hat mich gewundert, an welchen Stellen sie sich „häuslich“ nieder lassen, so unauffällig manchmal, dass man darüber stolpern kann. LG Roswitha

    1. Ja, diese Erfahrung haben wir auch hier in Berlin gemacht, es ist unglaublich. Jetzt, wo es kalt wird, wird die Lage für die Obdachlosen wieder prekärer aber es gibt in Berlin viele Hilfeorganisationen.
      Liebe Grüße von Susanne

    1. Danke, liebe Gerda, im Moment habe ich tatsächlich noch weniger Zeit als sonst, heute ist Uni-Tag. Meine Masterarbeit wird immer kompletter, ich denke, ich werde sie dir nach dem Korrekturlesen der Rechtschreibung so ca. Mitte Dezember senden.
      Liebe Grüße und einen schönen Tag sendet dir Susanne

Kommentar verfassen