Susanne Haun

Gedankenspiele – Rosen und Carrara in Kombination mit dem Brunnen-Magazin – Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 26. November 2019

 

Corinna Neinaß vom Magazin fürs Brunnenviertel interviewte mich am 1. Oktober für das „kleine Magazin fürs ganze Viertel“.

 

brunnen - Das kleine Maganzin fürs ganze Viertel

brunnen – Das kleine Maganzin fürs ganze Viertel

Ich bin 1965 in Westberlin, im Bezirk Wedding geboren, also bin ich eine Ur-Berlinerin. Eine seltene Spezies. Das war Anlaß für Corinna, mich zu fragen, wie es denn war, als Berlin noch seinen dörflichen Charakter besaß und die Mauer allgegenwärtig war.

Lange haben wir zusammengesessen und Erinnerungen ausgetauscht und ich bewundere es, wie Corinna die Fülle an Informationen zu einem Artikel im Brunnen Magazin zusammengefasst hat.

Wenn ihr diesem Link hier folgt, gelangt ihr zum Blog des Magazins, wo der Artikel auch erschienen ist. Ich verrate euch soviel, dass es zum Text auch Fotos aus meinem privaten Fotoalbum gibt.

Im Brunnenviertel bin ich zur Schule gegangen. Viele Jahre fuhr ich mit der U-Bahn vom Leopoldplatz zur Volta-Straße. Hier ein Artikel zum jetzigen Zustand meiner Schule im Brunnenmagazin.

Corinna war später im Monat nochmal bei mir im Atelier, um an meinem 22. KunstSalon teilzunehmen. Sie brachte mir eine Rose mit. Die Rose liegt immernoch bei mir im Regal, sie trocknete so wunderschön und der morbide Charme regte mich zum Zeichnen an.

Um das Stillleben zu perfektionieren, kombinierte ich zur Rose  eine kleine Marmor Skulptur, die ich aus dem Sommeraufenthalt in der Toskana mit nach Berlin in mein Atelier brachte.

 

 

 

 

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. gkazakou said, on 26. November 2019 at 18:44

    Wir wird jetzt erst bewusst, dass du in dem Jahr geboren wurdest, als wir im Keller des Romanischen Instituts der FU hockten und den Studienbetrieb durchhechelten (ich war damals studentische Sprecherin, schrieb die historisch erste Seminarkritik für den „FU-Spiegel“ und flog deshalb fast von der Uni), im Jahr drauf, als Mitglied des AStA, gings dann mit Go-Ins und Sit-Ins und dergleichen in den Kampf gegen die „technokratische Hochschulreform“ … und gegen vieles andere, was uns damals stank. Zeiten der Apo (Außerparlamentarischen Opposition) gegen die damalige GroKo, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg etc pp.

    • Susanne Haun said, on 27. November 2019 at 11:17

      Diese Zeit habe ich nicht miterlebt, Gerda, um so interessanter ist es, davon von dir zu lesen. Du warst politisch sehr aktiv!

  2. wholelottarosie said, on 26. November 2019 at 18:48

    Liebe Susanne, der Artikel war für mich sehr interessant zu lesen.
    Wie schön und auch passend die Teenie-Fotos aus deinem privaten Fotoalbum das Interview illustrieren!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüße von Rosie

    • Susanne Haun said, on 27. November 2019 at 11:18

      Das freut mich, Rosie! Es herrschte eine vollständig andere Atmosphäre in Berlin.
      Liebe Grüße von Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: