Berühmt · Portraitmalerei · Zeichnung

Mein Sinnbild von Correggios Madonna del Latte – Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Ausschnitt - Madonne del Latte nach Corregio, 69 x 57 cm, Tusche auf William Turner Hahnemühle Papier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Ausschnitt – Madonne del Latte nach Corregio, 69 x 57 cm, Tusche auf William Turner Hahnemühle Papier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Die Madonna del Latte wurde von Correggio in der Größe 69 cm x  57 cm um 1524 gemalt. Das Bild befindet sich im Szépművészeti Múzeum in Budapest.

Ich war ganz erstaunt als ich in meinem Blog nach meiner Madonna de Latte nach Correggio suchte und sie nicht fand.

 

Madonne del Latte nach Corregio, 50 x 65 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Madonne del Latte nach Corregio, 50 x 65 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Langsam kramte ich in meinem Gedächtnis nach Erinnerungen der „vor-Corona-Covid-19-Zeit“ und fand darin die Vorbereitungen für die Ausstellung, die ich mit Cristina (siehe hier) plante und die nicht mehr realisiert wird. Die Ausstellung war Cristinas Kind, sie interessierte sich dafür, wie ich alte Meister interpretieren würde. Zu dieser Serie gehört auch das Mädchen mit dem Perlenohrring von Vermeer (siehe hier). Cris wollte die Vorbereitungen geheim halten und die Ergebnisse in der Ausstellung mit Pauken und Trompeten präsentieren. Deshalb befindet sich meine Madonna auch noch nocht hier auf dem Blog, obwohl es fast ein Jahr her ist als ich sie zeichnete.

Der Gedanke, mich zeichnerisch den alten Meistern zu nähern, schreckte mich erst einmal ab, aber dann fand ich immer mehr gefallen daran. Zu den Aufgaben einer Kunsthistorikerin gehört es, Bilder zu beschreiben. Warum also  nicht einmal den alten Meistern zeichnerisch auf den Grund gehen. Beim Zeichnen habe ich festgestellt, dass ich die Komposition Correggios gerne ändern möchte und habe dem Engel „anständige“ Flügel an den Rücken gezeichnet. Ein gutes Gefühl war das und ich baute zur Madonna eine innige Beziehung auf.

Mütter und Kinder habe ich schon immer gerne dargestellt, so auch hier gezeigt (-> Klick)  in der Galerie Vinogradov in der Ausstellung Ideale der Schönheit.

Cristina hat sich seit Corona ganz dem Backen verschrieben, ihr findet sie hier auf Instagram @bakingcris. Sind diese Torten- und Backkreationen nicht auch Kunst?

Ich habe noch eine große Leinwand auf meinem Tisch zu liegen, auf der meine eine Interpretation eines Tizians am Entstehen ist. Mal schauen, wo ich die Serie zeigen kann?

Hier in der Bildergalerie auf dem Blog seht ihr die Madonna mit Engel ohne Flügel hängen. 🙂

Findet ihr nicht auch? Der Flügel muss sein!

 

 

Der Engel kann auch käuflich bei singulart erworben werden.

Ihr findet ihn auf der Plattform der Pariser Galerie singulart, wenn ihr dem Link (-> klick) folgt.

 

 

11 Kommentare zu „Mein Sinnbild von Correggios Madonna del Latte – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne,
    die Tuschezeichung der Madonna mit Kind und Engel mit Flügeln ist Dir wundervoll gelungen.
    Bestimmt gibt es eine Ausstellungs-Gelegenheit. Deiner Galeristin und DIr: „Wir backen das“.
    Schöne Grüße, Bernd

    1. Lieber Bernd, danke 🙂
      Ja, es wird sich sicher wieder eine Gelegenheit ergeben. Im Dezember stelle ich real in München aus, aber nur kleine Arbeiten, da ich mit dem Zug nach München komme und die gerahmten Arbeiten im Koffer transportiere. 🙂
      Viele Grüße von Susanne

        1. Danke, Bernd und auch ganz dollen Dank für den Umschlag mit den tollen Stiften, die mich heute erreicht haben. Ich habe mich sehr gefreut 🙂 🙂 🙂 du bekommst noch gesondert Post von mir dazu. Aber ich kann hier nicht auf deinen Kommentar antworten, ohne die Stifte zu erwähnen……
          Einen schönen Herbsttag nach Nürnberg von Susanne

    1. Sie ist im Aufstreben und sehr engagiert den Künstlern gegenüber. Ich fühle mich von der Firma gut betreut, wenn die Verkäufe auch besser sein könnten. Ich entspreche nicht dem „Mainstream“, Abstrakt über 1 x 1 Meter um die 1.000 Euro. 😉 Ich fand schon diese Aussage sehr interessant.

Kommentar verfassen