Abstrakt · Landschaft · Tagebucheintragung · Zeichnung

Tagebucheintragung 20.01.2021, Was ist abstrakt? (c) Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 02.01.2021, Was ist abstrakt, Gegenstandslos, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Kopie 2
Tagebucheintrag 02.01.2021, Was ist abstrakt, Gegenstandslos, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Kopie 2

Ich arbeite weiter an Wendebilder, vielleicht kann man sie auch Drehbilder nennen. Sie haben kein Oben und Unten, und könnten, wenn da die Signatur nicht wäre, gedreht werden. So habe ich dieses Mal die Signatur weggelassen. Die Bäume sind, siehe die Zeichnung oben, als Gegenstand erkennbar. Eben als Baum.

Gegenstandslos

Beginne ich mit dem drehen der Zeichnung, dann kann es schon abstrakt oder ist hier besser gegenstandslos werden.

Ich habe mich sehr über Rolfs Kommentar auf meinen gestrigen Blogbeitrag (->Klick) amüsiert, sein iPad hat es nicht zugelassen, die Zeichnung zu drehen, denn für das iPad gibt es immer eine korrekte Seite, nachdem ein automatisches Drehen erfolgt.

Projekt Baum

Bei Ines auf dem Blog (-> Klick) habe ich vom „Baumprojekt“ erfahren. Da waren die oberen Bäume schon gezeichnet. Nichtsdestotrotz möchte ich hier auf das Projekt hinweisen. Näheres zum 30-Tage-Baum-Projekt bei Antje Gilland von Blog Lichtgeschichten: „30 Tage Bäume malen – bist Du dabei?“ (>>KLICK<<). Ich werde mich nicht an dem Projekt beteiligen, vielleicht nur das eine oder andere Zweiglein ab und an zeichnen. Aber vielleicht habt ihr Lust dazu?


14 Kommentare zu „Tagebucheintragung 20.01.2021, Was ist abstrakt? (c) Zeichnung von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne,
    am Tollsten finde ich die um 90 Grad gedrehten Bäume. Aber ‚abstrakt‘ würde ich das nicht nennen. Abstrahieren heißt ja Reduzieren aufs Wesentliche, die Quintessenz darstellen bzw. das geistige Prinzip hinter der Oberfläche darzustellen versuchen. In dem Sinne besitzt ja das Ausgangsbild eine gewisse Abstraktion, die m.E. durch Drehung keineswegs erhöht wird.
    Mit lieben Grüßen vom sonnigen Meer
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂
    Übrigens Masterchen wird morgen zum ersten Mal und am Tag der Arbeit 😉 zum zweiten Mal geimpft. Unsere geliebten Buchfeen stehen jenseits jeder Impfung. Sie werden nicht krank.

    1. Lieber Klausbernd,
      Ja, da hast du wohl recht, ein Bild kann durch drehen nicht abstrakter werden. Ein Bild, egal ob gegenständlich oder nicht ist wohl auch immer eine Abstraktion, denn das 3dimensional gesehene wird auf 2 Dimensionen reduziert.
      Ich gratuliere zum Impftermin. 🙂
      Ich werde als chronisch Kranke wahrscheinlich schon im April geimpft, bei Micha wird es wohl erst August werden, frühstens!!!! Wenn nicht der Impfstoff ausgeht!
      Mein Vater hat auch schon beide Impfungen hinter sich. Ich bin beruhigt. Es ist ja hier nicht ganz so selbstverständlich mit den Impfungen.
      Liebe Grüße auch an Hanne von Susanne 🙂

      1. Liebe Susanne,
        da hast du wohl recht, die erste Abstraktion ist die Reduktion der Dimension. Darüber gibt es übrigens einen witzigen Roman, der Einsteins Bettlektüre war „Flatland“ von Edwin Abbott. Klug und witzig.
        Impfstoff scheint es hier genug zu geben. Es ist keine Rede von einem Mangel. Aber was nutzt es? Die Zahlen der Neuerkrankungen sind hier äußerst hoch.
        Hanne lernt gerade die lateinischen Namen, der Pflanzen, die sie demnächst fotografieren möchte. Von ihr und mir liebe Grüße auch an Micha
        The Fab Four of Cley
        🙂 🙂 🙂 🙂

        1. Lieber Klausbernd,
          Danke für den Buchtipp, ich habe ihn auf meine Liste gesetzt.
          Bei uns gehen die Neuerkrankungen gerade runter, aber die Angst vor den Mutationen des Virus ist hierzulande sehr groß.
          Ich bin schon gespannt auf Hannes Pflanzenfotos. 🙂 Nach der Beantwortung meiner Kommentare werde ich erstmal in Ruhe euren Beitrag Snowdrops lesen.
          Einen schönen Sonntag von Susanne

          1. Liebe Susanne,
            hier gehen die Neuerkrankungen auch herunter, was allerdings mehr als nötig war. Nach hiesigen und schwedischen Forschungen soll die AstraZeneka Impfung zwar vor der sogen. engl. Mutation schützen, wenn über zehn Wochen zwischen erster und zweiter Impfung liegen, aber vor der süd-afrikanischen Variante nur ausreichend nach dreimaligem Impfen. Meine Schwester, die damals an der Impfstoffforschung beteiligt war, meinte gleich am Anfang, dass wie bei allen Impfungen mit zunehmenden Abstand von erster und zweiter Impfung der Wirkungsgrad erhöht würde.
            Mit Hannes Pflanzenfotos wird es noch etwas dauern. Jetzt mit den Schneeglöckchen auf unserem Block sind sozusagen ‚Fingerübungen‘, die wir allerdings bereits sehr gut finden. Genauso wichtig wie das Bild sind ja bei heutigen Veröffentlichungen die Texte. Damit haben wir auch beim Schneeglöckchenblog experimentiert. Die Redakteure, die wir kennen, stimmen mit den Lektoren überein, dass von Texten heutzutage eine Leichtigkeit und leichtes Augenzwinkern erwartet wird. Wir wussten, dass humorlose Texte eher nicht veröffentlicht werden. So spielten wir ein wenig herum.
            Eine fröhliche Woche wünschen wir euch
            The Fab Four of Cley
            🙂 🙂 🙂 🙂

            1. Lieber Klausbernd,
              deine Ausführungen vor Augen ist mein Vater auf jeden Fall zu schnell hintereinander geimpft worden. Hast du schon deinen zweiten Impftermin?
              Ja, der Blog ist sehr gut tauglich, um Fingerübungen zu machen. Meine Erfahrung ist auch, dass Storytelling in Texten erwartet wird.
              Mir ist heute sehr kalt. Die Finger wollen gar nicht über die Tastatur gleiten, obwohl ich mit Rollkragenpullover vor der Heizung sitze. Der Schnee in Berlin fällt in dicken Flocken auf die Straße und sieht wunderschön aus. Da sind die -10 Grad schonmal zu ertragen.
              Liebe Grüße an euch alle, Susanne

              1. Oh dear, liebe Susanne,
                hier haben wir gerade um minus ein bis zwei Grad C am Tag und minus 4 in der Nacht. Wir sind gerade von Meer gekommen, wo es einen Mini-Schneesturm gab. Echt toll und dazu bekamen wir noch eine äußerst hohe Dünung geboten. Mit Windchill wurden vom Wetteramt minus 8 Grad angegeben, aber da ich ja noch Expeditionskleidung habe und Hanne-Dina eh bestens für Winter ausgerüstet ist, haben wir das alles sehr genossen.
                Ja, ich habe meinen zweiten Impftermin in den Mai verlegt und ihn auch bereits bestätigt bekommen. Wenn die Impfungen zu kurz hintereinander stattfinden, heißt das ja nicht, dass sie nicht wirken, nur dass der Wirkungsgrad entsprechend geringer ist, z.B. vom 90% auf 60%.
                Ganz liebe Grüße von uns, halte dich fein warm
                Klausbernd und der Rest der Rasselbande
                🙂 🙂 🙂 🙂

                1. Lieber Klausbernd,
                  ein Mini-Schneesturm am Meer hört sich nach einem großen Abenteuer an. Sicher ward ihr alleine am Strand 🙂
                  Ich habe heute einen kleinen Berlin Wedding Spaziergang unternommen. Skurille eingeschneite Fahrzeuge habe ich dabei entdeckt und einige Handyfotos dabei gemacht. 🙂
                  Heute habe ich wieder meinen Vater besucht, so weiss ich, dass ich heute Morgen um 9:30 Uhr Corona Negativ schnellgetestet bin.
                  Liebe Grüße an euch alle, Susanne

                  1. Liebe Susanne,
                    gratuliere zum negativen Testergebnis 🙂
                    Ja, wir waren ganz alleine am Meer. Heute fiel noch mehr Schnee und waren lange vormittags als auch nachmittags draußen, da allerdings trafen wir viele Nachbarn, hielten lange Schwätzchen und Hanne-Dina fotografierte ohn‘ Unterlass. Es ist toll, es liegt richtig bachtlich viel Schnee, was hier ja eine Seltenheit ist.
                    Jetzt habe ich gerade ein Feuer im Kamin angezündet (obwohl es bereits zu warm im Zimmer ist) um der Romantik Willen.
                    Wir fasten zweimal die Woche, trinken kein Alkohol und essen nichts Süßes, was wir jedoch auch vorher nicht taten, und sind gut drauf. Ich nahm seit Anfang des Monats 2.5kg ab und möchte bis Ende Februar 5kg abgenommen haben, so dass ich einen richtig niedrigen Bodymassindex habe. Hatte ich früher immer.
                    Mit lieben Grüßen von uns allen an euch beiden
                    The Fab Four of Cley
                    🙂 🙂 🙂 🙂

                    1. Lieber Klausbernd,
                      das hört sich nach einem rundherum gelungenen Tag an. Wir haben heute in Michas Wohnung geräumt und uns danach ein Essen aus dem Restaurant bei mir im Atelierhaus mit hoch genommen. Sehr lecker! Das schöne ist, dass wir die Speisen nicht in einem Dogy Bag sondern auf Tellern mit ins Atelier nehmen können.
                      Ich habe mich gerade auf 1.200 Kalorien pro Tag heruntergesetzt. Weihnachten gepaart mit dem Lockdown hat bewirkt, dass ich 3 Kilo zugenommen hatte und nun langsam wieder auf mein Normalgewicht komme. Ich faste ansonsten sehr gerne einmal die Woche, kann damit aber nur meinen Bodymassindex halten.
                      Jetzt werde ich den Rechner aus machen und Nachrichten hören.
                      Ich wünsche euch einen wundervollen Abend, Susanne

  2. Liebe Susanne,
    beim ersten Hinsehen finde ich eine Reihe von Bäumen. Auf den zweiten Blick erscheint eine Reihe brasilianischer Tänzer:innen, den Karneval erwartend.
    Schöne Grüße
    Bernd

  3. Liebe Susanne, gerade betrachte ich ja vieles gerade durch die „Baumbrille“ und sehe überall Bäume, hübsche Wurzeln, Verzweigungen, Verästelungen. Deine Bäume gefallen mir auch sehr, sie strahlen so viel Freude und Lebenslust aus.
    Liebe Grüße
    Ines

Kommentar verfassen