Tiere · Zeichnung

Tagebucheintrag 9.7.2020 – Die Kuh macht Muh – Zeichnung von Susanne Haun

 

Bei der Kuh habe ich wieder zarte Polychromes Farblächen gesetzt.

 

Tagebucheintrag 9.7.2020, Die Kuh macht muh, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 9.7.2020, Die Kuh macht muh, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

9 Kommentare zu „Tagebucheintrag 9.7.2020 – Die Kuh macht Muh – Zeichnung von Susanne Haun

      1. Mit einer wuetenden Kuh moechte ich mich auch nicht gerne auseinandersetzen, liebe Susanne. Und normalerweise halte ich mich auch von gemuetlichen Kuehen weg. Aber ob Du es glaubst oder nicht: an die Longhorns hier mit ihren riesigen Hoernern habe ich mich bis auf „Tuchfuehlung“ rangetraut.
        https://wp.me/p4uPk8-ds
        Liebe Gruesse,
        Pit
        P.S.: Auf Dinas Blog habe ich gelesen, dass Micha einen Radunfall hatte. Ich wuensche ihm von Herzen gute und schnelle Besserung.

        1. Danke, Pit. So richtig schnell geht es mit der Genesung von Michas Handgelenken leider nicht voran. Aber es wird.
          Die Videos von den Longhorns gefallen mir sehr gut. Was für beeindruckende Tiere…
          LG von Susanne

          1. Liebe Susanne,
            tut mir leid zu hoeren, dass es mit Micha’s Handgelenken so lange dauert. Ich halte ihm weiterhin die Daumen.
            Die Longhorns sind wirklich beeindruckend. Und dabei so zahm. Man muss nur aufpassen, wenn sie Fliegen abschuetteln wollen. Dann haben die Hornspitzen eine ungemeine Geschwindigkeit, und man sollte besser nicht im Wege stehen. Fuer den Mann der damaligen Besitzerin hat das einmal 48 (!!) Stiche bedeutet, um die aufgeschlitzte Wange wieder zuzunaehen!
            Das absolute Prachtexemplar der Longhorns der Familie Kimble findest Du uebrigens hier:
            https://wp.me/s107Dr-wow#comments
            „Wow“ – wie er zu Recht hiess – war 7-fach preisgekroent.
            Liebe Gruesse,
            Pit

              1. Ja, er war schon ein Prachtexemplar, dieser Wow! Die Kimbles haben ihn uebrigens klonen lassen, denn er war kastriert. Nur kastrierte Bullen koennen diese ganz riesigen Hoerner produzieren.

Kommentar verfassen