Zeichnung

Tagebucheintrag 14.7.2020 – Es ist noch nicht ausgestanden – Zeichnung von Susanne Haun

 

Sehe ich das Heute Journal denke ich „Es ist noch nicht ausgestanden!“.

Ich erwische mich sogar dabei, dass ich denke, dass die Nachrichten zu Zeiten des Kalten Krieges nicht so beängstigend waren. Aber ich glaube, da verherrliche ich. Heisst das, dass ich Alt werde?

 

Tagebucheintrag 14.7.2020, Es ist noch nicht ausgestanden, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 14.7.2020, Es ist noch nicht ausgestanden, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

8 Kommentare zu „Tagebucheintrag 14.7.2020 – Es ist noch nicht ausgestanden – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne,
    wir werden älter das ist wahr und da macht man sich eben etwas mehr Gedanken. Dieser nicht sichtbare Feind ist eben auch sehr schwer einzuschätzen! Bleib gesund wünscht Dir
    Gudrun

    1. Liebe Gudrun,
      Ich glaube, das ist es auch, dieses unsichtbare und nicht greifbare am Coronavirus, was einen so nachdenklich und besorgt macht. 😉
      Liebe Grüße von Susanne

  2. Es ist eine seltsame Zeit. Mal machen mich die Nachrichten ganz mutlos, und dann wieder schaffe ich es, positiv zu sein und mir zu sagen, dass das nun mal mein Leben ist und ich das Beste daraus machen muss…
    Hier ein vielleicht tröstliches Zitat (eine alte chinesische Weisheit, die genaue Quelle kenne ich leider nicht):
    „Ich habe keine Angst, denn es gibt nur den Augenblick, und der hat nichts Bedrohliches!“
    Liebe Grüße von Elke

    1. Danke für die Weisheit, Elke, sie trifft es tatsächlich ziemlich genau. Ich versuche auch immer den Augenblick zu geniessen und nicht schon wieder beim nächsten zu verweilen.
      Liebe Grüße von Susanne

  3. Die jüngeren tanzten heute die ganze Nacht. Die wummernde immer gleichförmige Musik kam über den See in mein offenes Fenster. Ohne Drogen werden sie so eine Session nicht überstehen.

  4. Bin auch schon älter …
    vor dem Atomtod habe ich mich damals viel mehr gefürchtet,
    egal ob Atombombe, Harrisburg, Tschernobyl oder später Fukushima!

    Genauso unsichtbar, aber viel viel schlimmer und tödlicher!

Kommentar verfassen