Susanne Haun

Selbstbildnisstagebuch 13.4. bis 31.5.2020 – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2020 by Susanne Haun on 1. Juni 2020

 

 

Selbstbildnisstagebuch 13.4. - 31.5.2020, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Selbstbildnisstagebuch 13.4. – 31.5.2020, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Ich bin heute des Schreibens müde und lasse meine Kalender – Selbstportraits des vergangenen Monats sprechen.

Nur soviel, ich habe die letzte Woche mit Links gezeichnet und dabei mit der rechten Hand gefilmt. 🙂

 

Bleistift Selbstportrait Kalender (17,5 x 12,5 cm):

 

 

Füller(Tinte)Selbstportrait Kalender (21,5 x 15 cm):

 

 

Mit Links gezeichnet:

 

 

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. gkazakou said, on 1. Juni 2020 at 13:35

    Die Bleistiftzeichungen haben eine besonders starke Wirkung auf mich.

    • Susanne Haun said, on 2. Juni 2020 at 14:12

      Danke, Gerda. Der Bleistift macht eine größere Modelierung möglich. Obwohl er nicht mein Material werden, mag ich es, zwischendurch damit zu arbeiten. Vor allem schauen mich immer die Bleistifte an, die du mir in Athen im Museum gekauft hast 🙂 Ich benutze sie gerne, sie sind sehr hart und entsprechen meinem Füller 😉
      Liebe Grüße von Susanne

  2. eimaeckel said, on 1. Juni 2020 at 16:17

    Oh weh, diese leeren Augen. Zeichnest du vor deiner ersten Tasse Kaffee? 😉

  3. juergenkuester said, on 1. Juni 2020 at 19:15

    Also diesmal ist es anders als zuvor, liebe Susanne. Heute haben die Zeichnungen etwas besonderes, wirken kraftvoll und außergewöhnlich. Klasse!
    Liebe Grüße
    Juergen

    • Susanne Haun said, on 2. Juni 2020 at 14:36

      Danke, Jürgen. Was ist anders? Kannst du es in Worten fassen?
      LG Susanne

      • juergenkuester said, on 2. Juni 2020 at 18:03

        Ja, der Einsatz des Bleistifts macht die Bilder weicher, sie sind stärker zeichnerisch durchgearbeitet, das Grimmassierende ist interessanten und nicht gewöhnlichen Gesuchtsausdrücken gewichen und die Zeichnungen wirken geschlossener, gereifter. Liebe Grüße

        • Susanne Haun said, on 3. Juni 2020 at 06:32

          Interessant, wie das bei dir wirkt. Dabei ist das Portrait mit dem Füller soviel schwerer festzuhalten als mit dem Bleistift. Gerade weil der Füller keine Nuancen hat. Dadürch wirkt das Gesicht natürlich immer härter als mit dem Bleistift. Ich könnte mir als Aufgabe stellen, weiche Füllerzeichnungen zu schaffen. Aber will ich das? Das geht ja mit dem Bleistift besser.
          Ich freue mich, dich Dienstag beim Tegelgespräch zu sehen, liebe Grüße von Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: