Portraitmalerei · Selbstbildniss Tagebuch 2019 · Zeichnung

Selbstbildnisstagebuch 11.11. – 27.11.2019 – Zeichnungen von Susanne Haun

 

Selbstbildnisstagebuch 11.11. – 27.11.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Selbstbildnisstagebuch 11.11. – 27.11.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Ich denke, dass meine täglichen Selbstbildnisse ein Ritual für mich geworden sind.

Rituale wirken beruhigend, ich stehe auf und weiss, womit ich meinen Tag beginne, Kaffee, Zeitung, Zeichnen.

Danach beginnen die Verrücktheiten des Künstlerlebens. Mein Vater sorgt sich, ich arbeite zuviel.

Er hat Recht. Wenn ich keine Kunst (und das drumherum) mache, dann schlafe ich. 😉

 

10 Kommentare zu „Selbstbildnisstagebuch 11.11. – 27.11.2019 – Zeichnungen von Susanne Haun

    1. Das stimmt, Gerda, dabei habe ich heute noch gar nicht mein Selbstportrait gezeichnet. Ich hatte mir andere Dinge vorgenommen, wie zum Beispiel meine doch stark aufgelaufenen Kommentare zu beantworten, so dass ich jetzt schon fast wieder müde bin. Das wird man in meinem Portrait sehen, dass ich gleich zeichnen werde.

  1. Ich mag liebgewonnene Gewohnheiten und versuche immer, Zeit dafür einzurichten.
    Denn sie entspannen mich, machen gute Laune und sind eine gute Gelegenheit, einmal innezuhalten.
    Einen schönen Abend wüncht dir, liebe Susanne,
    Rosie.

    1. Ja, Rosie, so ist es. Heute ist es in Berlin grau. Ich glaube fast, ich lege mich nochmal kurz hin. Seit 6 Uhr früh sitze ich schon hier am Rechner. Dann kann ich danach mit voller Kraft zeichnen und malen. Liebe Grüße von Susanne

    1. Das geht schnell, Jürgen, bei dem heutigen Angebot an Dingen, die man tuen kann. Und schnell ist man einen Weg gegangen, der nicht hätte sein sollen. 😉 Liebe Grüße von Susanne

  2. Ich mag Rituale und halte gerne daran fest. Sie sind ein Fixpunkt, etwas Liebgewonnenes, etwas Individuelles – nur für mich oder auch mit einem lieben Menschen. Ein Ritual hat was von einem Anker: Ich komme immer wieder zurück, fahre auch wieder weg. Im Wissen, da ist dieser Punkt, da treffe ich wieder auf bekannte Ufer, die Halt und auch Sicherheit geben. Und ein Stück Geborgenheit im Sein.

    Liebe Grüsse
    Sandra

    1. Ich merke immer mehr, wie wichtig Rituale sind und wie sie dem Menschen halt verleihen. Seit dem Tod meiner Mutter ist Weihnachten vollständig anders geworden. Ich hoffe, ich schaffe es, neue Rituale an neuen Orten zu schaffen. Ich gebe mein bestes!
      Liebe Grüße und einen schönen zweiten Advent von Susanne

Kommentar verfassen